Theodor Schieffer

Prof. Dr. phil. Theodor Schieffer

Geb. in Bad Godesberg

Gest. in Bad Godesberg

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 119142546; VIAF: 64037498

Professur in Mainz

  • 1946-1954, Professor für Mittelalterliche Geschichte, Philosophische Fakultät

Fachgebiete: Geschichtswissenschaften, Mittelalterliche Geschichte

Nachfolger: Eugen Ewig

Akademische Laufbahn

  • 1929-1935, Studium, Universität Bonn, Fächer: Geschichte, Französisch, Latein
  • 1929-1935, Studium, Universität Paris
  • 1929-1935, Studium, Universität Berlin
  • 22.12.1934, Promotion, Wilhelm Levison, Universität Bonn, Titel der Dissertation: "Die päpstlichen Legaten in Frankreich von 870 bis 1130"
  • 1935, Erstes Staatsexamen, Universität Bonn
  • 01.01.1936-1939, Assistent, Monumenta Germaniae Historica
  • 27.07.1942, Habilitation, Eugen Meyer, Universität Berlin, Titel der Habilitationsschrift: "Das Urkundenwesen der Könige von Burgund 888-1032"
  • 15.05.1946-12.02.1950, Nicht beamteter außerordentlicher Professor, Historisches Seminar, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 13.02.1950-30.09.1951, Außerordentlicher Professor, Historisches Seminar, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.10.1951-31.03.1954, Ordentlicher Professor, Historisches Seminar, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.10.1953-31.03.1954, Direktor, Historisches Seminar - Abteilung 2: Mittelalterliche Geschichte und historische Hilfswissenschaften, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 1954-1975, Ordentlicher Professor, Universität Köln
  • 1975, Emeritierung, Universität Köln

Wissenschaftliche Mitgliedschaften

  • 1948-, Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde
  • Gesellschaft für Mittelrheinische Kirchengeschichte
  • 1956-, Zentraldirektion der Monumenta Germania Historica

Biographisches

  • Oktober 1937-30.09.1939, Referendariat, Referendar, Institut für Archivwissenschaft
  • 01.10.1939-1945, Berufliche Tätigkeit, Archivar, Geheimes Staatsarchiv Berlin
  • 1942-1945, Politische Mitgliedschaft, NSDAP
  • Juli 1942-März 1945, Wehrdienst, Soldat
  • 1952-1955, Präsident, Gesellschaft für Mittelrheinische Kirchengeschichte
  • 1958-1968, Präsident, Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde
  • 1968-1974, Mitherausgeber, "Historische Zeitschrift"

Weitere Informationen

  • Zwischen 1940 und 1942 war Schieffer Mitglied der "Archivschutzkommission", wo er mit den späteren Mainzer Professoren Eugen Ewig und Heinrich Büttner zusammenarbeitete.

Quellen

  • Schieffer, Theodor, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 56
  • Schieffer, Theodor, Universitätsarchiv Mainz, S 15, Nr. 54

Veröffentlichungen von Theodor Schieffer (Auswahl)

Schieffer, Theodor, Die päpstlichen Legaten in Frankreich vom Vertrage von Meersen (870) bis zum Schisma von 1130, Berlin, Ebering, Historische Studien, 1935.

Veröffentlichungen über Theodor Schieffer (Auswahl)

Fuchs, Konrad, Schieffer, Theodor, in: , Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd.16, S. 1420–1426.
Wenig, Otto (Hrsg.), 150 Jahre Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn. [...]: Verzeichnis der Professoren und Dozenten der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn 1818 - 1968 / Hrsg. von Otto Wenig, Bonn, Bouvier, 1968.
Zitierhinweis

Theodor Schieffer, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/b4dd4a85-2ad7-4a28-ac0b-c66dd22eae15. (Zugriff am 27.04.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Weitere Online-Ressourcen