Theodor Schieffer

Prof. Dr. phil. Theodor Schieffer

Geb. in Bad Godesberg

Gest. in Bad Godesberg

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 119142546; VIAF: 64037498

Professur in Mainz

  • 1946-1954, Professor für Mittelalterliche Geschichte, Philosophische Fakultät

Fachgebiete: Geschichtswissenschaften, Mittelalterliche Geschichte

Nachfolger: Eugen Ewig

Akademische Laufbahn

  • 1929-1935, Studium, Universität Bonn, Fächer: Geschichte, Französisch, Latein
  • 1929-1935, Studium, Universität Paris
  • 1929-1935, Studium, Universität Berlin
  • 22.12.1934, Promotion, Wilhelm Levison, Universität Bonn, Titel der Dissertation: "Die päpstlichen Legaten in Frankreich von 870 bis 1130"
  • 1935, Erstes Staatsexamen, Universität Bonn
  • 01.01.1936-1939, Assistent, Monumenta Germaniae Historica
  • 27.07.1942, Habilitation, Eugen Meyer, Universität Berlin, Titel der Habilitationsschrift: "Das Urkundenwesen der Könige von Burgund 888-1032"
  • 15.05.1946-12.02.1950, Nicht beamteter außerordentlicher Professor, Historisches Seminar, Universität Mainz, Philosophische Fakultät
  • 13.02.1950-30.09.1951, Außerordentlicher Professor, Historisches Seminar, Universität Mainz, Philosophische Fakultät
  • 24.02.1950-31.03.1954, Leiter, Universitätsarchiv Mainz
  • 01.10.1951-31.03.1954, Ordentlicher Professor, Historisches Seminar, Universität Mainz, Philosophische Fakultät
  • 01.10.1953-31.03.1954, Direktor, Historisches Seminar - Abteilung 2: Mittelalterliche Geschichte und historische Hilfswissenschaften, Philosophische Fakultät, Universität Mainz
  • 1954-1975, Ordentlicher Professor, Universität Köln
  • 1975, Emeritierung, Universität Köln

Wissenschaftliche Mitgliedschaften

  • 1948-, Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde
  • Gesellschaft für Mittelrheinische Kirchengeschichte
  • 1956-, Zentraldirektion der Monumenta Germania Historica

Biographisches

  • Oktober 1937-30.09.1939, Referendariat, Referendar, Institut für Archivwissenschaft
  • 01.10.1939-1945, Berufliche Tätigkeit, Archivar, Geheimes Staatsarchiv Berlin
  • 01.12.1939-1945, Politische Mitgliedschaft, NSDAP, auf Antrag vom 04.10.1939. Mitgliedsnummer 7.280.318
  • Juli 1942-März 1945, Wehrdienst, Soldat
  • 1952-1955, Präsident, Gesellschaft für Mittelrheinische Kirchengeschichte
  • 1958-1968, Präsident, Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde
  • 1968-1974, Mitherausgeber, "Historische Zeitschrift"

Weitere Informationen

  • Zwischen 1940 und 1942 war Schieffer Mitglied der "Archivschutzkommission", wo er mit den späteren Mainzer Professoren Eugen Ewig und Heinrich Büttner zusammenarbeitete.

Quellen

  • Schieffer, Theodor, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 56
  • Schieffer, Theodor, Universitätsarchiv Mainz, S 15, Nr. 54
  • NSDAP-Kartei, Bundesarchiv Lichterfelde, BArch R 9361-VIII-Kartei

Veröffentlichungen über Theodor Schieffer (Auswahl)

Fuchs, Konrad, Schieffer, Theodor, in: , Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd.16, S. 1420–1426.
Wenig, Otto (Hrsg.), 150 Jahre Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn. [...]: Verzeichnis der Professoren und Dozenten der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn 1818 - 1968 / Hrsg. von Otto Wenig, Bonn, Bouvier, 1968.
Zitierhinweis

Theodor Schieffer, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/b4dd4a85-2ad7-4a28-ac0b-c66dd22eae15. (Zugriff am 26.04.2018)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.