Wilhelm Boudriot

Prof. Dr. theol. Wilhelm Boudriot

Geb. in Bonn

Gest. in Bonn

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 104924535; VIAF: 74164962

Professur in Mainz

  • 1946-1948, Professor für Territorialkirchengeschichte, Evangelisch-Theologische Fakultät

Fachgebiete: Reformierte Kirchengeschichte

Nachfolger: Adolf Hamel

Akademische Laufbahn

  • 01.04.1911-30.09.1914, Studium, Universität Bonn, Fach: Theologie
  • 08.08.1914, Erstes theologisches Examen, Koblenz
  • Dezember 1924, Promotion, Universität Bonn, Titel der Dissertation: "Die altgermanische Religion in der amtlichen kirchlichen Literatur des Abendlandes vom 5. bis 11. Jahrhundert"
  • 15.05.1946-23.08.1948, Außerordentlicher Professor, Seminar für Territorialkirchengeschichte, Evangelisch-Theologische Fakultät, Universität Mainz

Biographisches

  • 04.08.1914-07.10.1916, Wehrdienst, Soldat, Infanterie-Regiment 160, Leutnant der Reserve
  • 25.05.1916, Eisernes Kreuz II. Klasse
  • 07.10.1916-Juni 1918, Gefangenschaft, Frankreich
  • Juni 1918-02.01.1919, Gefangenschaft, Schweiz
  • 25.05.1919, Zweites theologisches Examen, Koblenz
  • September 1919-Februar 1921, Berufliche Tätigkeit, Vikar
  • 25.11.1919, Ordination, Vorweiden
  • März 1921-Dezember 1922, Berufliche Tätigkeit, Vikar, Andernach, Kündigung durch die Gemeinde aus Geldmangel
  • 1923, Berufliche Tätigkeit, Buchhalter
  • 01.12.1924-November 1932, Berufliche Tätigkeit, Pfarrer, Asbach / Westerwald
  • 04.12.1932-August 1944, Berufliche Tätigkeit, Pfarrer, Offenbach am Main, französisch-reformierte Gemeinde
  • Mitgliedschaft, Bekennende Kirche

Weitere Informationen

  • 1934 lehnte Boudriot aus Gewissensgründen das Angebot ab, reformierter Kirchenminister in der Reichskirche zu werden.
  • Durch seine führende Rolle in der Bekennenden Kirche waren Boudriot und seine Gemeinde in der Zeit des Nationalsozialismus zahlreichen Schikanen seitens der Gestapo ausgesetzt. Zwei gegen ihn angestrengte Verfahren wurden aber im Rahmen von Kriegsamnestien fallen gelassen.
  • Am Zweiten Weltkrieg nahm Boudriot als Soldat nicht teil, da er auf kirchlichen Antrag ab 1941 "unabkömmlich" gestellt war.
  • Aufgrund seiner Stellungnahme zu Karl Barths Schrift "Zur Genesung des deutschen Wesens" wurde Boudriot von einem Journalisten vorgeworfen, ein Verfechter des Nationalsozialismus zu sein. In der anschließenden Auseinandersetzung wurde Boudriot faktisch von der Universität suspendiert, formal bestand die Universität aber darauf, dass er seine Lehrtätigkeit (unter Weiterbezug seines Gehalts) ruhen lasse, bis die Angelegenheit abschließend geklärt sei. Nach seinem plötzlichen Tod zeichnete sich ab, dass er wohl bald wieder den Vorlesungsbetrieb hätte aufnehmen können.

Quellen

  • Boudriot, Wilhelm, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 20
  • Sachakte zur Suspendierung von Wilhelm Boudriot, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 505
  • Boudriot, Wilhelm, Universitätsarchiv Mainz, S 15, Nr. 8

Veröffentlichungen von Wilhelm Boudriot (Auswahl)

Boudriot, Wilhelm, Die altgermanische Religion in der amtlichen kirchlichen Literatur des Abendlandes vom 5. bis 11. Jahrhundert, Bonn, ˜L.œ Röhrscheid, Untersuchungen zur allgemeinen Religionsgeschichte, 1928.

Veröffentlichungen über Wilhelm Boudriot (Auswahl)

Bautz, Friedrich Wilhelm, Boudriot, Wilhelm, in: Biographisch-bibliographisches Kirchenlexikon, , Bd.1, S. 717.
Dienst, Karl, Der „andere“ Kirchenkampf: Wilhelm Boudriot - Deutschnationale - Reformierte - Karl Barth: eine theologie- und kirchenpolitische Biographie, Berlin Münster, Lit, Vergessene Theologen, 2007.
Zitierhinweis

Wilhelm Boudriot, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/f272c4d4-3f4f-4d7c-af82-b57c68050007. (Zugriff am 22.09.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.