Wladimir Meyer

Prof. Dr. med. Wladimir Meyer

Geb. in Charkow

Gest. in Berlin

Religionszugehörigkeit: Orthodox

GND: 1196047464; VIAF: 220318995

Professur in Mainz

  • 1965-1973, Professor für Pathologie, Medizinische Fakultät
  • 1973-1978, Professor für Pathologie, FB 07 Klinische Institute (1973-1979)

Fachgebiete: Pathologie, Anatomie, Medizin

Akademische Laufbahn

  • 1931-03.03.1936, Studium, Medizinische Hochschule Charkow
  • 03.03.1936, Medizinisches Staatsexamen, Medizinische Hochschule Charkow, Russisches Medizindiplom
  • 01.03.1939-24.09.1941, Assistent, Medizinische Hochschule Charkow
  • 01.03.1936-28.02.1939, Wissenschaftlicher Aspirant, Medizinische Hochschule Charkow
  • 20.11.1940, Approbation, Arzt, Russische Approbation
  • 13.03.1941, Promotion, Russische Promotion zum Thema: "Vergleichende Charakteristik der Gefässveränderungen bei chronischen Glomerulonephritiden und primären Nephrosklerosen"
  • 01.03.1943-05.02.1948, Wissenschaftlicher Assistent, Universität Berlin, Pathologisches Institut
  • 04.07.1951, Approbation, Arzt, Ergänzungsprüfung zur Erlangung der deutschen Approbation
  • 01.02.1951-29.04.1959, Wissenschaftlicher Assistent, Universität Marburg, Pathologisches Institut
  • 25.06.1952, Promotion, Universität Marburg, Titel der Dissertation: "Unilaterale Leberschwunde oder Lappenhypoplasien der Leber?"
  • 14.02.1953, Habilitation, Universität Marburg, Titel der Habilitationsschrift: "Zum Verhalten des Mesenchyms bei fortschreitenden und abheilenden Magengeschwüren."
  • 30.04.1959-31.08.1964, Oberassistent, Universität Marburg
  • 08.07.1959-31.08.1964, Außerplanmäßiger Professor, Universität Marburg
  • 01.09.1964-18.04.1966, Oberassistent, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 19.02.1965, Umhabilitation, Universität Mainz
  • 18.05.1965-18.04.1966, Außerplanmäßiger Professor, Pathologisch-Anatomisches Institut, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 19.04.1966-28.02.1973, Wissenschaftlicher Rat und Professor, Pathologisch-Anatomisches Institut, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.03.1973-31.03.1973, Abteilungsvorsteher und Professor, Pathologisch-Anatomisches Institut, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.04.1973-31.03.1978, Abteilungsvorsteher und Professor, Universität Mainz, FB 07 Klinische Institute (1973-1979)
  • 01.10.1974-30.09.1978, Übernahme einer Institutsleitung, Direktor, Pathologisch-Anatomisches Institut - Abteilung Kinderpathologie, FB 07 Klinische Institute (1973-1979), Universität Mainz
  • 30.09.1978, Emeritierung, Universität Mainz, FB 07 Klinische Institute (1973-1979)

Biographisches

  • 1930, Abitur, Charkow, "Zulassungsprüfung zur Aufnahme an einer Hochschule"
  • 05.01.1942-20.07.1942, Hilfsarzt, Deutsche Wehrmacht, Charkow, bei einer Krankensammelstelle
  • 1942, Assistenzarzt, Charkow, Städtisches Krankenhaus
  • 01.06.1949-1951, Oberarzt, Berlin, Städtisches Krankenhaus Tempelhof

Quellen

  • Meyer, Wladimir, Universitätsarchiv Mainz, Best. 110, Nr. 50

Veröffentlichungen von Wladimir Meyer (Auswahl)

Meyer, Wladimir W., Unilaterale Leberschwunde oder Lappenhypoplasien der Leber? Studien über Morphologie u. Pathogenese einiger seltener typ. Verformgn d. Leber u. ihre Beziehgn zur Theorie d. Bilateralität: Mit 25 Textabb., Diss., Marburg/L, 1952.
Zitierhinweis

Wladimir Meyer, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/ed752315-bb5d-4dfa-a75b-1d5571369a1e. (Zugriff am 01.07.2020)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.