Theodor Ellinger

Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. pol. Theodor Ellinger

Geb. in Stuttgart

Gest. in Rösrath-Hoffnungsthal

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 118746391; VIAF: 13102748

Professur in Mainz

  • 1960-1967, Professor für Betriebswirtschaftslehre, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Fachgebiete: Wirtschaftswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre

Nachfolger: Heiner Müller-Merbach

Akademische Laufbahn

  • 01.04.1942-Frühjahr 1950, Studium, Universität Stuttgart, Fächer: Maschinenbau, ab 1944 auch Wirtschaftswissenschaften
  • April 1948, Diplom, Universität Stuttgart, Fach: Maschinenbau
  • Frühjahr 1950, Diplom, Universität Stuttgart, Fach: Volkswirtschaft
  • Oktober 1950, Promotion, Hans Peter, Universität Stuttgart, zum Dr. Ing., Titel der Dissertation: "Die Standardkostenrechnung in mittleren Maschinenfabriken mit gemischter Fertigung"
  • 1953, Promotion, Universität Tübingen, zum Dr. rer. pol., Titel der Dissertation: "Wirtschaft und Technik. Eine kritische Untersuchung zum Werk von Fr. v. Gottl-Ottlilienfeld"
  • Juni 1950-Oktober 1953, Assistent, Hermann Ellinghaus, Universität Stuttgart
  • Juni 1950-Oktober 1953, Assistent, Hermann Ellinghaus, Universität Hohenheim
  • April 1954-Dezember 1958, Lehrbeauftragter, Universität Frankfurt am Main
  • 03.12.1958, Habilitation, Herbert Hax, Universität Frankfurt am Main, Titel der Habilitationsschrift: "Die Planung des zeitlichen Ablaufs der Fertigung im Rahmen der Produktionsverlagerung"
  • Oktober 1959-März 1960, Lehrbeauftragter, Universität Frankfurt am Main
  • 01.10.1960-31.5.1962, Außerordentlicher Professor, Seminar für Rechts- und Wirtschaftswissenschaft - Abteilung Betriebswirtschaft, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 01.06.1962-14.3.1967, Ordentlicher Professor, Seminar für Rechts- und Wirtschaftswissenschaft - Abteilung Betriebswirtschaft, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 01.06.1962-31.03.1965, Direktor, Seminar für Rechts- und Wirtschaftswissenschaft, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Mainz
  • 01.10.1965-31.03.1966, Lehrbeauftragter, Universität Frankfurt am Main
  • 15.03.1967-, Ordentlicher Professor, Universität Köln

Biographisches

  • Wehrdienst, Soldat
  • 28.04.1951, Heirat, Hedwig Ellinger
  • 1974-1980, Mitgliedschaft, Studentenmission in Deutschland, Vorsitzender
  • 1980-1987, Mitgliedschaft, Studiengemeinschaft Wort und Wissen, Vorsitzender

Weitere Informationen

  • Ellinger war Mitbegründer sowie langjähriger Vorsitzender der Studiengemeinschaft Wort und Wissen, die als eine der wichtigsten Organisationen für Verbreitung des Kreationismus' innerhalb der evangelikalen Bewegung in Deutschland gilt.

Quellen

  • Ellinger, Theodor, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 478
  • Ellinger, Theodor, Universitätsarchiv Mainz, Best. 67, Nr. 11

Veröffentlichungen von Theodor Ellinger (Auswahl)

Ellinger, Theodor, Wirtschaft und Technik: Krit. Unters. zum Werk v. Fr. v. Gottl-Ottilienfeld, Diss., o. O, 1953.
Ellinger, Theodor, Die Standardkostenrechnung in mittleren Maschinenfabriken mit gemischter Fertigung, Diss., o. O, 1950.
Wolff, Hans Julius, Das Recht der griechischen Papyri Ägyptens in der Zeit der Ptolemaeer und des Prinzipats. Bd. 1. Bedingungen und Triebkräfte der Rechtsentwicklung / hrsg. von Hans-Albert Rupprecht, München, Beck, 2002.
Wolff, Hans Julius, Written and unwritten marriages in Hellenistic and postclassical roman law, Lancaster, Lancaster Press, (Philological monographs, Bd. 9), 1939.
Wolff, Hans Julius, Zur Stellung der Frau im klassischen römischen Dotalrecht, Weimar, Böhlau, 1933.

Veröffentlichungen über Theodor Ellinger (Auswahl)

EZW, Materialdienst, < http://www.ezw-berlin.de/html/15_797.php >, (14.10.2016).
Nachruf. Prof. Dr. Ing. Dr. rer. pol. Theodor Ellinger die Christliche Gemeinde Hoffnungsthal trauert um einen ihrer Gründer, in: Rundblick Rösrath.
Zitierhinweis

Theodor Ellinger, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/a8740d75-5b22-4734-96f7-e157fe529dad. (Zugriff am 20.02.2017)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.